124.-127. Tag | Biene ´s körperliche Grenzen...

September 12, 2017

... sind fast erreicht. Ich muss zugeben lange schaffe ich es nicht  mehr Zwerg-Riese die Treppen vom Erdgeschoss bis hoch in mein Arbeitszimmer zu tragen. Im Moment kämpfe ich noch innerlich mit mir, ob ich Gubacca es ab jetzt erlauben, soll die Treppen im Haus zu laufen. Ich finde es sehr praktisch, dass er immer nur auf einer Wohnebene bleibt. Jegliche "Kevin-Anwandlungen" können so einfach direkt im Keim erstickt werden und es hat viele Vorteile. Aber ich denke in vier Wochen muss ich dann wirklich kapitulieren und ihn laufen lassen.


Nichtsdestotrotz gibt es aber ein aktuelles Hebefoto von mir und Gubacca. Es gibt ja immer wieder in regelmäßigen Abständen ein Update von meinem Lieblingsfoto, das ihr auf der rechten Seite auf dem Blog seht. Ja so winzig war Gubacca mit 5 1/2 Wochen bei unserem ersten Besuch.




Heute passt er nicht mehr so problemlos auf meine Knie.  Gubacca ist ein wenig unhandlich geworden und aus kleinen Ästen, die er gerne trägt, werden mittlerweile schon fast Baumstämme.





 
Aber ja, ich schaffe es noch, ihn hoch zu heben :-)


Die letzten Tage hatten wir leider nicht so viel Glück mit dem Wetter und es hat viel geregnet. Ich bekam dabei auch zum ersten Mal einen kleinen Vorgeschmack davon, wie es mit einem großen Langhaarhund bei Schmuddelwetter ist... Chiru konnte ich problemlos einfach in die Wanne stellen und abbrausen. Mit Gubacca wird  das zunehmend schwieriger. Mittlerweile weiche ich auf die Dusche im kleinen Bad aus, kann aber im Anschluss direkt auch das gesamte Bad putzen :-(. Abgesehen davon dauert es gefühlte Stunden bis Gubaccas Fell wieder trocken ist. Nach dem dritten Regenspaziergang mit einem klatschnassen Gubacca war ich es dann leid und Griff zu Chirus Regenmantel. Ehrlich gesagt hatte ich nicht damit gerechnet, dass er tatsächlich passen würde, aber seht selber - es ging.


Gubacca fand den Mantel natürlich mega dämlich und  marschierte erst einmal in seinen Hundekorb. Zum Glück (oder dank vieler Leckerchen) konnte ich ihn dann aber doch zu einem Spaziergang mit Regenmantel überreden.


Ich weiß nur nicht wem es im Endeffekt von uns beiden peinlicher war. Komisch, mit einem kleinen Hund kam ich mir noch nie doof vor, wenn er einen Regenmantel trug. Bei Gubacca war es mir doch ein bisschen unangenehm, dabei ist es gerade bei seinem Fell sehr praktisch. Ihn selber störte der Regenschutz nach wenigen Metern überhaupt nicht mehr.  Meine erste "Amtshandlung" war dann abends die Bestellung eines größeren Regenmantels für Zwerg-Riese... Laut Sendeverfolgung müsste das Paket heute ankommen. Der nächste Regen kann kommen - wir sind vorbereitet!

  • Share:

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Ich muss gestehen, das Bild im Regenmantel hat mir echt ein Lächeln ins Gesicht gezaubert - es sieht wirklich so aus, als müsste Gubacca etwas die Luft anhalten um den mantel nicht zu sprengen :) Aber das liegt natürlich auch an dem schönen Fell.
    Was das Heben und Tragen angeht - ich denke, Du musst nur noch entscheiden wann Du damit aufhörst ... denn irgendwann wird Dich das Gewicht davon abhalten :) Wobei ich zugebe, ich empfinde Gewichte unter 25 kg noch als sehr handlich und tragbar - für einen begrenzten Zeitraum ... liegt aber eher an den Vorgängern, die teilweise jenseite der 40 kg-Grenze lagen.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe jetzt für mich die magische Grenze von 20 Kilogramm festgelegt :-). Ab dann muss/darf Zwerg-Riese die Treppen laufen. Lange wird das nicht dauern. Beim Wiegen am Dienstag hatte er 19,5 kg. Du hast aber recht - für einen begrenzten Zeitraum kann man ihn noch gut tragen und es wird bestimmt noch ein paar "Hebe-Fotos" geben :-).
      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Nun bin ich echt gespannt wie der Riese im neuen Regenmantel aussieht - das Schmudelwetter will ja noch etwas bleiben - mindestens bei uns ist es angesagt. Das mit dem Tragen hat mein Frauchen früh aufgegeben, so ab 15 Kg. hat sie das Handtuch geworfen.
    Habe ich eigentlich schon einmal gewauzt - wie hüpsch der Riese ist - könne mich direkt in ihn verlieben.
    Gruss von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Erika und Ayka, hätte ich mir Zwerg-Riese "backen" können- er wäre genauso geworden und ich bin auch ganz verliebt in ihn. Den neuen Regenmantel muss ich leider heute zurück schicken. Ich hatte zwar zwei Nummern größer bestellt, aber auch dieser fällt sehr knapp aus. Jetzt wird ein neuer Versuch gestartet.
      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  3. Ein Hundemantel muss dir doch nicht peinlich sein. O.o Ich wundere mich, warum es eigentlich so üblich ist, dass man viel häufiger kleine Hunde mit Bekleidung sieht - ob das nun ein wärmender Mantel oder ein Regenschutz ist - Die Größe hat ja nicht wirklich Einfluss auf die Wettertauglichkeit und ein großer Hund wird ebenso schnell nass wie ein kleiner oder friert, wenn er nicht das richtige Fell hat, ebenso. Ich würde einem langhaarigen Hund auch auf jeden Fall einen Mantel anziehen. Vermutlich würde ich ihn in ganze Plastikplanen hüllen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast vollkommen recht, es ist wirklich blöd sich da doof vorzukommen. Gubacca braucht Stunden um wieder richtig trocken zu sein und ich denke, dass kann später im Winter auch nicht gesund sein. Mit der Plastikplane gebe ich dir recht - den Wunsch hatte ich auch schon bei den Dreckmengen die er immer mit rein schleppt :-).
      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen