142. + 143. Tag | Stubenarrest für Gubacca...

September 27, 2017

Gubacca hat seit zwei Tagen "Stubenarrest" oder besser gesagt "Hausarrest".  Nein, er ist nicht krank. Kevin?! Nein, Kevin hat uns seit Samstag auch nicht mehr besucht! Aber warum durfte Zwerg-Riese dann heute nicht mit zu dem Geburtstag meiner Mutter?  Und warum habe ich meinen geliebten  Eisbecher gestern nachmittag ohne ihn gegessen?!


Mich hat sein Verhalten in den letzten Tagen nachdenklich gemacht. Die letzten zwei Monate sind mit ihm so problemlos und entspannt gewesen. Unsere Hundetrainerin Birgit sah Lennox und Gubacca  sogar schon als die jüngsten Kanidaten bei der Begleithundeprüfung. Ist es wirklich nur die Pubertät die Zwerg-Riese stresst? 

Gubacca hat viel erlebt in den letzten Tagen. Meine Schwester Micky war für eine Woche zu Besuch und begleitete uns auf den Spaziergängen. Wir waren  gemeinsam mit ihr in Haltern in der Heide und es war sehr überfüllt. Mit Lennox hatte Gubacca die Halde "unsicher" gemacht und viel getobt. An einem anderen Tag waren wir mit ihm an der Stever spazieren. Dort war er bisher nur einmal als Welpe mit mir. Samstag der Erkundungstripp auf die Halde Hoheward in Herten. Unsere Spaziergänge hier in der Umgebung sind länger geworden, der Besuch bei meiner Freundin in Xanten... Umso länger ich darüber nachdenke, umso länger wird auch meine Liste mit neuen Erfahrungen, die Gubacca in nur 14 Tagen gemacht hat.


Ich mag es unterwegs zu sein.Treffe gerne Freundinnen und liebe die Abwechslung. Aber ist es auch das was Gubacca toll findet? Wie war ich als kleines Kind, wenn meine Eltern mich gerne überall mit hinnehmen wollten? Ich fand das verdammt blöde und wollte viel lieber Zuhause bleiben und spielen! Ist ein junger Hund da viel anders? Wieviele fremde Eindrücke kann ein sechs Monate alter Junghund tatsächlich verarbeiten? Ich denke ich bin da ein gutes Stück zu forsch gewesen, weil es so gut lief. Zeit die Stoppleine zu ziehen. 


Gubacca fand es gestern überhaupt nicht schlimm, dass er eine Stunde alleine bleiben musste, während ich Eis essen gefahren bin. Auch heute nachmittag lag er entspannt schlafend in seinem Körbchen als ich vom Geburtstagskaffee zurück war. Beide Male waren wir vorher mit Kathi und Lotte unterwegs gewesen. Die beiden haben wieder viel getobt und sich gegenseitig auf der Wiese gejagt. Auf dem Weg zur Spielwiese hin und zurück ist es für beide Junghunde immer noch eine Herausforderung ohne ziehen und zerren an der Leine zu laufen... Alles Eindrücke und Erfahrungen, die auch verarbeitet werden müssen. Auch, wenn es von außen so aussieht als ob alles nur Spiel und Spaß ist.

Die nächsten Tage wird unser Motto "weniger ist mehr sein". Gubacca und ich machen hier unsere gewohnten Spazierrunden und die neuen Eindrücke "sparen" wir uns für den anstehenden Urlaub auf.


Zum Schluss habe ich noch einen Lesetipp zum Thema "Stress bei Hunden" für euch. Schneller als man denkt ist man in die Stressfalle getappt: Kratzen = Allergie?!

  • Share:

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Das letzte Bild spricht Bände.
    Weiter viel Erfolg mit Deiner Strategie
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich hoffe es ist der richtige Weg :-).
      Liebe Grüße und auch an dich ein riesen Dankeschön für deine lieben Kommentare immer hier auf dem Blog!
      Sabine

      Löschen
  2. Stubenarrest hört sich so nach Strafe an ... aber auch bei uns ist das "daheimbleiben" sehr beliebt. Ich bin auch der Ansicht, dass meine Hunde nicht immer und überall bei mir sein müssen. Natürlich unternehmen wir viel gemeinsam - aber manchmal ist es für sie viel entspannter das Sofa zu beschützen (durch draufliegen und lautes Schnarchen) als uns auf Ausflügen zu begleiten.
    Ich bin gespannt, wie es Gubacca und auch Dir damit geht - denn jeder von euch muss sich jetzt ja daran gewöhnen Dinge alleine zu tun :)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Psst: Die Überschrift "Stubenarrest"habe ich nur gewählt um die Klicks zu erhöhen ;-). Eigentlich würde "mehr Ruhe für Gubacca" es wirklich mehr beschreiben...Momentan fällt es mir eindeutig schwerer als Gubacca. Zwerg-Riese fühlt sich sehr wohl Zuhause und vermisst glaube ich wenig. Trotzdem zeigt er noch Stressanzeichen und die kommenden Tage werden zeigen, ob es die vielen Aktiviäten oder die Hormone waren.
      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  3. Interessant Deine neue Erkenntnis ;)...so oft habe ich in der letzten Zeit an alles das gedacht was ihr beide unternehmt....da einige meiner Freundinnen Hunde haben die es aber nicht so gut leiden können wenn ein fremder Hund sie besucht ist Jack oftmals Zuhause wenn ich sie besuche. Dann kommt wieder mein schlechtes Gewissen durch und ich denke "Ohhh....ich hätte Jack doch gut mitnehmen können.....:( )"...aber auch wenn wir mal Essen gehen oder wenn ich alleine in die Stadt fahre....aber muss er wirklich mit ins Restaurant??? ...muss er wirklich mit zum Kaffeetrinken wenn er dort nicht laufen und vielleicht toben kann??? Jack ist sehr ausgeglichen und entspannt....ganz anders als BO der mit meinen Kindern gross geworden ist und ständig überall mitgenommen wurde. Jack hat SEINE Zeit mit mir und auch seine Pausen ohne meine Aktionen zu begleiten...ich fände es schön wenn er immerzu mit könnte...aber er??? wäre es für ihn auch schön??? Deine Überlegungen bestätigen hier mein Verhalten und das freut mich und tut mir gut ....Gubacca kann bestimmt auch seine Pausen gut nutzen und zur Ruhe kommen. Jack hat auch viel mehr Ruhephasen oder kann einfach nur im Flur liegen und die Strasse beobachten....das ist auch schön oder???
    Ich glaube unsere Hunde geniesen es wie Kinder wenn "Mama und Papa" mal nicht da sind .....entspannen...abhängen und einfach nur beobachten!!! Danke Sabine für den Gedankenanstoss.......und eine "chillige" Zeit für Gubacca auch mal ohne Sali <3
    Lieben Gruss von Manu & Jack

    AntwortenLöschen