144. - 155. Tag | Gubacca in Greetsiel

Oktober 09, 2017

Viele Grüße von der Nordsee! Gemeinsam mit meinen Eltern und Lottchen sind wir zwei Wochen in Greetsiel. Unsere erste Woche lässt sich  ganz problemlos in einem Satz zusammenfassen: Kevin im Dauerregen im überfüllten Ferienort. So einen verregneten Urlaub hatte ich noch nie! Sturmtief "Xavier" sauste über uns hinweg und fegte Gubacca und mich regelmäßig vom Deich und bis auf gestern hat es jeden Tag geregnet. Kombiniert mit Dauergast Kevin hilft manchmal nur eins: viel Tee mit Rum!


Die ersten Tagen nahmen wir den Dauerregen noch mit Humor, aber irgendwann kann man die Regenstiefel und wetterfeste Kleidung nicht mehr sehen. Zum Glück hatten wir dann gestern endlich einen sonnigen Tag und  konnten am Hafen sitzen und ein...?! Richtig! ...Eis essen! Das hob die allgemeine Stimmung sofort wieder.


Es ist aber trotzdem ein schöner Urlaub und ich genieße es,  mit meinen Eltern zusammen zu sein.  Außerdem habe ich viel  Zeit für das Internet. Ich Google (wieder) fleißig wie ich  einen pubertierenden Junghund Grenzen setze. Abgesehen davon haben viele  alten Themen hinter denen ich schon ein "ERLEDIGT" Haken gesetzt hatte, ihr großes Revival. "Hilfe mein Hund beißt ständig in die Leine", "Was mache ich gegen das Anspringen" oder "Wie bin ich eine souveräne Führung für meinen Hund" stehen ganz oben auf der TOP 5 meiner Suchbegriffe. Ihr seht - ich bin gut beschäftigt auf die vielen Probleme im Internet nach Lösungen zu suchen. Erste S.O.S. Hilferufe wurden nach drei Tagen per Whats App an Lieblings-Trainerin Birgit geschickt, die mir prompt eine andere Mischung für die kommenden Tage empfohlen hat: "Nimm anstatt Tee mit Rum lieber Rum mit einem kleinen Schuss Tee... Den Rest schaffen wir gemeinsam, wenn du aus dem Urlaub zurück bist".


Wobei "Kevin" trifft Gubacca´s Verhalten  eigentlich diesmal gar nicht richtig. Ich habe es eher regelmäßig mit Jekyll und Hyde zu tun. Von einer Minute zur anderen verwandelt sich mein Zwerg-Riese in eine wilde Bestie, die in an seiner Leine zerrt, mich versucht anzuspringen und dabei sein "wohltönendes" und vor allem lautes Organ unter Beweis stellt. Dies natürlich mit Vorliebe zu Zeitpunkten und -orten wo es mir mega peinlich ist und garantiert ganz viele Zuschauer vorhanden sind ;-). Nie wieder belächele ich Mütter an einer Supermarktkasse, bei denen sich die Kinder auf die Boden werfen und schreien, weil es die Schokolade an der Kasse nicht gibt! Wenn ihr euch dann noch ein wutschnaufendes Kind vorstellt, das nach seiner Mutter schlägt... Jaaaaa, dann habt ihr schon eine sehr präzise Vorstellung wie Gubacca sich momentan auf fast jeden Spaziergang benimmt.


Bevor jetzt aber einige von euch laut denken "wird wohl nix mit dem besterzogensten Hund in einem Jahr" - auch Jekyll ist sehr präsent in diesem Urlaub!  Vorwiegend muss ich zugeben, wenn wir im Ferienhaus mit ihm sind. Dort demonstriert Zwerg-Riese eindrucksvoll wie winzig ein 20 Kilo-Bomber sich beim Spielen mit Lottchen machen kann. (Vor dem Urlaub waren wir noch zum Wiegen und Gubacca hat die 20 Kilogramm-Grenze "gesprengt"). Bei meiner Mutter macht Gubacca sichtlich gerne einen auf  Charmeur und liebt es seine dicken Pfoten bei ihr auf den Schoß zu legen und sich von ihr streicheln zu lassen. Ich bekomme dann regelmäßig von meiner Mutter gesagt " Ich weiß überhaupt nicht warum du Schwierigkeiten mit Gubacca hast - bei mir ist er der liebste Hund!" Klar meine Mutter geht ja auch nicht mit "Hyde" spazieren...



Aber auch ich vergesse bei Gubacca´s liebenswerten Art immer wieder ganz schnell, dass er sich noch kurz vorher beim Spaziergang daneben benommen hat. Wenn das "Leichtgewicht" dann wieder mit voller Wucht auf meinen Bauch hopst und liebevoll Küsschen verteilt ist er auch wieder mein "Lieblings-Gubacciiiii".

Wie uns Greetsiel (bei Sonnenschein) gefällt und ob es der richtige Ort für einen Hundeurlaub ist könnt ihr im nächsten Blogbeitrag lesen.

  • Share:

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Tja, das Problem mit dem Anspringen habe ich mit meinem zweieinhalbjährigen Bobtailmädchen Cora auch. Der Hundetrainer hat mir den einzigen Tipp gegeben, der wirksam war. Nimm eine leere Blechdose (Niveacreme o.Ä.) fülle einige kleine Steinchen hinein und klebe sie mit Klebeband gut zu. Sobald Dein Hund hochspringt, werfe sie direkt neben ihm auf den Boden so, dass es ordentlich scheppert und der Hund erschrickt. Das hört sich jetzt vielleicht grausam für Dich an, aber es ist wirksam. Ich muss nur noch die Dose in meiner Jackentasche bewegen, wenn ich merke, dass Cora springen will, da nimmt sie sofort Augenkontakt mit mir auf und reagiert auf mein energisches `nein!`Nachdem sie mit ihrem Gewicht von 34 kg meine 83jährige Mutter umgeworfen hat, war es höchste Zeit, etwas zu unternehmen, um das Anspringen zu unterbinden. Aber wie gesagt, sie ist jetzt zweieinhalb Jahre alt und wird ruhiger, wir kommen wunderbar miteinender aus, ich liebe sie über alles und möchte sie nicht mehr missen. Aber das mit der perfekten Erziehung im ersten Jahr habe ich mir auch gewünscht, klappt aber nicht. Cora ist auch jetzt noch ein junger, verspielter und sehr temperamentvoller Hund. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und Viel Freude mit Deinem Hundchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Tipp und den lieben Kommentar!
      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Das hört sich ja nach einem abenteuerlichen Urlaubsstart an ... aber ich kann Dich trösten, auch bei uns wäre das Wetter für euch nicht schöner gewesen ;) Das Kevin mal wieder bei euch vorbeischaut ist wohl eine Phase - nur blöd, dass die genau im Urlaub liegt.
    Ich glaube, dieses Wechselspiel kennen einige von uns sehr gut - so zwischen überdreht und kuschelbedürftig ist alles dabei und man könnte den Hund entweder erschlagen oder küssen ... in kürzesten Abständen ;) Rum mit Tee ist da echt hilfreich und ganz viel OHHHHHMMMMM.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss immer grinsen, wenn wir an Norddeich vorbeifahren Isabella! Ja die Rumflasche leert sich *grins* und ich kann in einem Jahr bestimmt Entspannungskurse geben :-). Aber es gehört dazu und wahrscheinlich würde man die Kuschelphasen ohne Kevin nur halb so sehr genießen. Außerdem was wäre dieser Blog ohne Kevin, Jekyll und Hyde und wie sie alle heißen?! Von den perfekten Hundemenschen gibt es ja schon genug!
      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen