185. + 186. Tag | Gubacca´ s neues Erziehungsteam

November 09, 2017

Bevor es am Wochenende mit dem 4. und 5. Tag unserer Aufmerksamkeits-Challenge hier auf dem Blog weitergeht, möchte ich euch meine Verstärkung im Erziehungs-Team Gubacca vorstellen: 


Links seht ihr die bezaubernde Neela und rechts die durchsetzungsstarke Faye. Gubacca wurde ja am 7. November acht Monate alt und die Zeit bis zum besterzogensten Zwerg-Riese (ever, ever, ever) wird langsam knapp. Da greife ich doch gerne auf altbewährte Trainerinnen aus dem Glenn Cove Australian Shepherd Team zurück.


Beide Hündinnen kenne ich schon seit ihrer Welpenzeit und ich könnte mir keine besseren Lehrerinnen für Gubacca vorstellen. Bevor es dann aber auch mit dem Training losgehen konnte, gab es ein briefing für Angela von den beiden zum Übungsablauf. Den Begriff "briefing" musste ich jetzt einfach einmal einbauen. Er verfolgt mich ständig im Berufsleben und ich frage mich immer wieder, warum sagt man nicht einfach "eine kurze Einsatzbesprechung" dazu.


Danach ging es dann los und Zwerg-Riese durfte die Übungsrunden zum Thema "locker an der Leine" absolvieren. Ich wurde hierbei von den beiden als "Leinenführerin" sehr schnell disqualifiziert, weil ich viel zu viel hektisch an der Leine ruckte. Angela machte ihre Sache da deutlich besser  mit Gubacca. Unter dem kritischen Augen von Faye und der ruhigen, aber bestimmten Art von Angela, lief Zwerg-Riese dann auch ganz schnell manierlich an der lockeren Leine seine Runden.


Faye ist die deutlich strengere Trainerin von den beiden. Neela reicht es oft aus, einfach auf ein Fehlverhalten von Zwerg-Riese hinzuweisen. Nach dem Motto, "das wird sie schon regeln", überlässt sie den aktiven Teil gerne der älteren Faye.  


Faye ist streng, aber sehr gerecht in ihrer Erziehung. Auch bei ihr hat Gubacca einen kleinen "Junghund-Bonus" und er darf auch einmal übermütig über sie hinweg springen.Trotzdem achtet sie sehr kritisch darauf, dass Gubacca sich hinter ihr einordnet und treibt ihn auch unnachgiebig zurück an seine Position beim Spaziergang. 


Ich staune immer wieder wie gut die Kommunikation zwischen den Hunden funktioniert. Ohne körperlich  oder laut zu werden - das laute Bellen übernimmt ja schon Neela, werden dem "Jüngling" seine Grenzen gesetzt.


Gubacca und mich haben die gemeinsamen Übungsnachmittage  wieder ein gutes Stück nach vorne gebracht und ich bin sicher, dass ich schon bald hier ein schönes Video zeigen kann, wie Zwerg-Riese an der lockeren Leine neben mir herläuft! Danke Angela für die vielen tollen Tipps und die viele Zeit, die du dir für uns nimmst! Ich habe nachts noch dein  "Sabine nicht an der Leine rucken"... im Schlaf gehört. Das sitzt glaube ich jetzt bei mir tief und fest :-).

  • Share:

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. So ein Erzeihungsteam ist eine feine Sache - ich merke es ja schon bei uns mit nur einer hündishen Erziehungsbeauftragten. Cara reagiert viel schneller als ich es je könnte und ie korrigiert Shadow kurz aber bestimmt. Besonders schn finde ich zu sehen, wie unterschiedlich ihre Korrekturen sein können - je nach Situation.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen