Kevin ist eingezogen!

Mai 20, 2017

Ein ganz normaler Donnerstag Abend - Gubacca hatte gefressen, war draußen zum Pippi machen und ich freute mich auf meine Lieblingssendung im Fernsehen. Gerade als ich mir meine Knabberschale für einen gemütlichen Abend in der Küche fertig machte, hörte ich wildes Gekläffe aus Gubaccas Körbchen. "Was ist da nur los?", dachte ich und ging nachsehen. So laut und hysterisch hatte ich meinen Zwerg-Riese noch nie erlebt. Verwundert schaute ich in den Korb. Wer wütete und kratzte dort so wild? Auf den ersten Blick hätte man ihn mit Gubacca verwechseln können, aber beim näheren betrachten sah er anders aus.



"Wer bist du denn und wo ist Gubacca?", fragte ich das fremde Wollknäuel in dem Körbchen. "Mein Name ist Kevin", antworte mir der Zwilling von Zwerg-Riese. "Und was machst du hier?". "Ich wohne seit heute hier ", antwortet mir Kevin keck. Hatte ich da etwas verpasst? Ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk von Detlef? Nein, es war undenkbar, dass Detlef sich für einen zweiten Hund - und dann noch einen später so großen entschieden hätte". Noch während ich am Grübeln war, wer dieser fremde Gast sein könnte, sprang mir Kevin in die Beine und zwickte mich fest. "Au" schrie ich auf "lass das!" Aber das stachelte den fremden Kevin noch mehr an und er begann noch sein Gespringe mit lauten Bellen zu untermalen. "So benimmt man sich aber nicht als Gast Kevin", schimpfte ich den ungebetenen Besucher. "Wieso Gast" antworte mir Kevin, "ich sagte dir doch eben schon bereits, dass ich ab heute hier wohne!". "Na, Kevin, da habe ich aber auch noch ein Mitspracherecht, wer hat dich überhaupt eingeladen?". "Na, du doch selber!" "Ich, warum ich?" "Na, wer hat sich denn einen acht Wochen alten Welpen geholt - du, oder?" "Ja klar, den Gubacca - aber doch nicht dich noch dazu Kevin". Langsam kam mir die Situation skurril vor. Jetzt fing dieser ungebetene Besucher auch noch an, am schönen Hundekorb von Gubacca zu reißen und wild zu kratzen.

 Wo war überhaupt Gubacca abgeblieben? Langsam wurde ich richtig wütend. Gubacca war ein so ausgesprochen lieber Welpe, was nur wenn er sich das Benehmen von diesem Kevin abschauen würde? Aber um so nervöser und hektischer ich selber wurde, um so mehr schien das diesen fremden Kevin auch noch anzustacheln. "Keine Sorge Biene, Gubacca kann sich das schlechte Benehmen von mir nicht abschauen", darüber hattest du dir doch gerade Sorgen gemacht oder?! "Woher weißt du das Kevin, kannst du auch noch Gedanken lesen?" "Nein, aber ich spüre deine Unsicherheit und sehe es auch in deinem Gesichtsausdruck. Außerdem riechst du auch anders... Ok 1:0 für den Giftzwerg, dachte ich, da hatte er vollkommen recht. Ich hatte ihn den letzten Sekunden schon ein Szenario mit einem 25 Kilo schweren und 55 cm großen Gubacca vor Augen gehabt, der mir die Wohnzimmereinrichtung zerlegt. 


"Immer wenn ich da bin, schläft dein Gubacca und ist nicht da." Na toll, dachte ich, Gubacca schläft sehr viel und wenn ich dann ständig diesen nervigen Kevin um mich haben sollte. "Kann man dich auch wieder ausladen Kevin", fragte ich ihn daher mürrisch. "Das kommt darauf an", antworte Kevin mit einem schelmischen Grinsen im Gesicht. Du musst nur so weiter machen wie eben, dann werden wir beide bestimmt ganz dicke Freunde und werden uns sehr oft sehen..." Wie meinst du das Kevin, ich muss nur so weiter machen...?!" "Na dieses hektische Benehmen von vorhin, als ich dich angesprungen und gebissen habe zum Beispiel". "Ja, aber das hat verdammt weh getan Kevin, schau dir auch mal meine Arme an, die sind vollkommen zerkratzt!". "Mag sein", räumte Kevin ein "aber dein verharren und zögern, stacheln mich erst richtig an. Als du mich dann auch noch ein wenig in die Seite gestupst hast, war das die perfekte Aufforderung für mich weiter zu machen und noch wilder zu werden".  Das leuchtet mir ein, musste ich zugeben. 


"Und wie mache ich es künftig besser, Schlau-Meier Kevin?!" "Na, du könntest mich zum Beispiel sanft, aber bestimmt zur Seite schieben, wenn ich damit anfange und deinen Zischlaut von dir geben." "Und das hilft schon?" "Na nicht immer, das muss ich zugeben", antworte Kevin und zwinkerte mir zu. "Manchmal wirst du auch hinterfragen müssen, warum ich da bin und nicht Gubacca".  "Und das ist zum Beispiel wann?", fragte ich ihn. "Och das kann viele Gründe haben" antwortete Kevin mir und machte es sich in dem Korb bequem. "Ich bin zum Beispiel immer dann am Zug, wenn Gubacca viele Eindrücke zu verarbeiten hat. Die Anspannung muss raus und dann ist dann mein Part." Wieso bist du dann gerade heute da? Gubacca hatte heute einen sehr ruhigen Tag und viel geschlafen". "Zu viel Schlaf ist auch nicht gut Biene", antworte Kevin. Heute war Gubacca einfach langweilig. Ihm fehlt ein Welpenkumpel, mit dem er seine Grenzen testen kann."


"Außerdem gehöre ich mindestens die nächsten 24 Monaten  auch zu deinem Leben, ob dir das passt oder nicht, Biene". "Gubacca ist mir aber lieber, als du Kevin", murrte ich. "Kann ich verstehen", lachte Kevin. "Aber dann sorge einfach dafür, dass ich so wenig wie möglich rauskomme". "Und wie Kevin?" "Das habe ich dir schon erklärt Biene. Bleib ruhig in Situation, in denen Gubacca nicht so reagiert wie du es möchtest, aber zeige ihm auch deutlich was genau er falsch macht. Sei beharrlich dabei! In jedem Gos ist ein Ziegenbock - da musst du dann lästig wie eine Schmeißfliege sein. "Das reicht schon, Kevin?! Dein Erfolgsrezept erscheint mir jetzt aber ein wenig zu einfach." "Na, ein bisschen Spaß möchte ich ja auch noch haben", antworte mir Kevin keck und grinste mich an. "Das wäre ja blöd, wenn ich gar nicht mehr dabei wäre und Spaß hätte". Gewöhn dich einfach an mich und nimm die Sache auf die leichte Schulter. Mit ein wenig Humor wirst du mich in den kommenden Monate bestimmt ertragen und ich verspreche dir - dein Gubacca wird die meiste Zeit bei dir sein und ich nur ab und zu. "Versprochen Kevin?!" Versprochen Biene!"  Gut dann lass auch uns beide Freunde sein und wir rocken gemeinsam die 24 Monate :-).

  • Share:

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Ich hoffe, Du führst noch einige so gute Gespräche mit Kevin ... bei uns war er leider nie so gesprächig :) Du wirst die Beiden schon im Griff behalten - und Deine Freude an Ihnen haben.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara - bei der sich Kevin noch ab und an blicken lässt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich muss zugeben, am Anfang war mir Kevin doch sehr fremd ;-). Ich weiß nicht ob es ihn bei Chiru nicht gab oder ob ich das schon vergessen habe *grins*. Aber ich habe gemerkt, wenn man ihn gelassen hinnimmt ist er gar nicht so schlimm.
      Liebe Grüße
      Sabine

      PS: Trotzdem bin ich immer erleichtert zu lesen, dass Kevin auch noch andere besucht :-)

      Löschen